GLAUBENSFORUM

Geschieden - wiederverheiratet: und raus?!

Herzliche Einladung zur zweiten Runde "Wülfrather Glaubensforum"

Nach dem Kirchenrecht ist eine sakramental geschlossene Ehe unauflöslich. Als Abbild des Bundes zwischen Mensch und Gott ist sie Lebens- und Schicksalsgemeinschaft für das ganze Leben. Wiederverheiratete sind vom Empfang der Sakramente (Buße, Eucharistie und Kranken-salbung) ausgeschlossen, weil sie im „objektiven Widerspruch“ zum Bund der Liebe zwischen Christus und der Kirche stehen.

In der pastoralen Praxis wird die dogmatische Haltung oft als unbarmherzig empfunden sowie wenig hilfreich in der Unterstützung und Begleitung von Geschiedenen bzw. Wiederverheirateten. Erzbischof Robert Zollitsch, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, hat deshalb auch den Umgang der katholischen Kirche mit wiederverheirateten Geschiedenen zu einer "Frage der Barmherzigkeit" erklärt.

Weitere Informationen hier als PDF.


P R E S S E M I T T E I L U N G vom 19. März 2012

(als PDF klicke hier)

"Gemeinde lebt. Mit Dir!" -
Pfarrgemeinderat stellt Pastoralkonzept vor

Zur ersten Pfarrversammlung der neuen Wülfrather Großgemeinde St. Maximin hatte der Pfarrgemeinderat (PGR) am vergangenen Sonntag ins Corneliushaus eingeladen. Der Saal war gut gefüllt mit katholischen Christen aus Düssel, Rhodenhaus und Wülfrath-Mitte. Im Mittelpunkt standen die Vorstellung des neuen Pastoralkonzeptes sowie das "Wülfrather Glaubensforum", das als Gesprächsangebot für Glaubens- und Kirchenfragen dienen soll.

Wolfgang Daldrup, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, zog zunächst eine positive Zwischenbilanz: "Die Arbeit im 2009 erstmals gemeinsam gewählten PGR gestaltete sich von Anfang an harmonisch und konstruktiv. Dies gilt auch für die Zusammenarbeit mit den Ortsausschüssen in Düssel, Rhodenhaus und Wülfrath, die sich um die Themen vor Ort sorgen." Der Entwurf für ein neues Pastoralkonzept stand im Mittelpunkt der Arbeit der ersten beiden Jahre. Dabei wurde mit einem professionellen Qualitätsmanagementprogramm gearbeitet (caf), um die Gemeindearbeit möglichst tief zu durchleuchten. Die richtige Balance zu finden zwischen dem "Bewahren von Bewährtem" und dem "Ausprobieren von Neuem" – das sei jetzt angesagt.

Das Pastoralkonzept trägt den Titel "Gemeinde lebt. Mit Dir!" Damit solle deutlich werden, dass es auf jeden Einzelnen ankomme, der mittun müsse, damit die Gemeinde lebt. Die Angebote zur Mitarbeit sollen deshalb verstärkt werden. Erster Schwerpunkt sei die Familienpastoral, um Kinder und junge Familien wieder stärker in die Gemeinde einzubinden.

Daldrup: "Unsere Arbeit zeigt erste Erfolge. Wir haben eine exzellente Messdienerarbeit und eine selbstbewusste Leiterrunde der Jugend aufbauen können." Ein Ergebnis sei die 'Frühschicht' in der Fastenzeit – nächster Termin ist der 23. März um 6 Uhr in St. Joseph.

Auch die Öffentlichkeitsarbeit müsse verstärkt werden. Der Internetauftritt der Gemeinde (www.kath-wuelfrath.de ) mit aktuellen Informationen sei dafür ein erster gelungener Schritt. Schließlich gehöre auch das Gespräch unter Christen über Glaubens- und Kirchenfragen zu den neuen Angeboten der Gemeinde. Unter dem Titel "Wülfrather Glaubensforum 2012" bekamen die Besucher der Pfarrversammlung zehn Themen zur Auswahl. Die meisten Stimmen bekamen die Themen die Themen "Geschiedene und Wiederverheirateten in der Kirche: Eine Frage des (Kirchen-)Rechts oder eine Frage der Barmherzigkeit?" und "Die Mahlgemeinschaft: Warum können Katholiken und Protestanten nicht gemeinsam die Eucharistie feiern?" Diese sollen noch in diesem Jahr in offenen Gesprächsrunden diskutiert werden.

Diese Pressemeldung hat ohne Überschrift 2.530 Zeichen (mit Leerzeichen).
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Daldrup unter Tel. 02051 / 317-295.


Wülfrather Glaubensforum 2012

Der Pfarrgemeinderat St. Maximin möchte im Jahr 2012 ein "Glaubensforum" starten. Christen aller Konfessionen, aber auch interessierte Nichtchristen sollen Gelegenheit haben, sich an Gesprächen zu Glaubensthemen zu beteiligen, die innerhalb und vielleicht auch außerhalb der Kirche in der Diskussion sind. Über Glauben und Kirche mehr zu erfahren, Zweifel und kritische Fragen zu stellen, unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen auszutauschen - das alles soll möglich sein und helfen, den Glauben und die Kirche wieder stärker ins positive und konstruktive Gespräch zu bringen.

zu den Themenvorschlägen (PDF)

Auf der Pfarrversammlung wurde über die Vorschläge abgestimmt und die meisten Stimmen bekamen die Themen:

  • "Geschiedene und Wiederverheirateten in der Kirche: Eine Frage des (Kirchen-)Rechts oder eine Frage der Barmherzigkeit?"
  • "Die Mahlgemeinschaft: Warum können Katholiken und Protestanten nicht gemeinsam die Eucharistie feiern?"

weitere Informationen folgen!