Gebet am Donnerstag

Einmal monatlich donnerstags 19.30 Uhr in St. Joseph.

27. August
24. September
29. Oktober
26. November

Ein Gebet in Zeiten der Veränderung
Eine Initiative, die in der Schweiz begann ... (www.gebet-am-donnerstag.ch)
Ein Gebet
... um Veränderung in der Kirche
... um neuen Mut für den eigenen Weg mit der Kirche
... in Rückbindung an Ursprung und spirituelle Quellen
... gemeinsam und/oder als persönliches Gebet zuhause

Auch für diesen Gottesdienst gilt: Anmeldung im Pfarrbüro.

Pfarrkonvent und Pfarrversammlung im Pastoralen Sendungsraum

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab 1.9.2020 wird kirchenrechtlich der „Pastorale Sendungsraum“ Mettmann/Wülfrath umgesetzt. Beide Kirchengemeinden bleiben rechtlich selbständig, sind aber auf Zusammenarbeit hin ausgerichtet. Dies wird deutlich im Seelsorgeteam, das für beide Seelsorgebereiche/Pfarreien ernannt wird. Damit wird sich einiges ändern in der Pastoralen Arbeit der Hauptamtlichen. Das Seelsorgeteam umfasst unter meiner Leitung die Pfarrvikare Sebastian Hannig und Gregor Maria Schulte, Kaplan Arnaud Zadij, Diakon Michael Anhut, Gemeindereferentin Ulrike Platzhoff und –neu hinzu kommend-Pastoralassistentin Kinga Varga. Angesichts des Zukunftsprojektes im Erzbistum Köln und der konkreten Herausforderungen vor Ort –finanziell, baulich, personell- ist es mir ein Anliegen die anstehenden Fragen in den örtlichen Gremien zu diskutieren, aber auch gemeinsame Gesprächsforen zu schaffen auf Ebene des Pastoralen Sendungsraumes Mettmann/Wülfrath. 

Dies soll erstmals gemeinsam auf breiterer Ebene erfolgen bei zwei Halbtagesveranstaltung am Samstag, 5.9.2020, von 10 - 12 Uhr und von 14 - 16 Uhr im Paul-Ludowigs-Haus, Wülfrath-Rohdenhaus mit jeweils ca. 100 Teilnehmer(inne)n. In einem sogenannten „Pfarrkonvent“ sollen vormittags unter der Moderation von GR Ralf Gassen, Kreisdekanat, die Mitglieder bzw. Delegierten der Gremien, der Mitarbeitenden/Angestellten, der Vereine, Gruppen, Gemeinschaften beider Pfarreien miteinander in´s Gespräch kommen. Es geht hier also um ein Multiplikatorentreffen. 

Das Wülfrather Trauercafè nutzt Corona Lockerung

Wer in den letzten Monaten und Wochen einen nahestehenden Menschen verloren hat, wird sich besonders allein und einsam mit seiner Trauer gefühlt haben. Die Corona Pandemie hat selbst Kontakte im engsten Familien und Freundeskreis auf ein Mindestmass reduziert. Selbst die Beerdigungen fanden mit Abstand und im engsten Kreis statt. Für viele Menschen war ein Abschied auf dem letzten Weg nicht möglich. Eine Beileidsbekundung verlief nur schriftlich oder telefonisch. Tröstende Worte am Grab, ein Händedruck oder eine liebevolle Umarmung hat trauernden Hinterbliebenen oft gefehlt. Dabei ist der Kontakt, das Gespräch und der Austausch gerade bei verlassenen und trauernden Menschen sehr bedeutsam. Das Gefühl nicht alleine zu sein, getragen und verstanden zu werden erleichtert das Leben nach dem Verlust.

Die Hospizgruppe, möchte die Zwangspause des Trauercafe`s am 26. Juli im Corneliushaus, in der Kirschbaumstrasse 26,  beenden. Wie vor Corona möchten ausgebildete Trauerbegleiter zwischen 15.00 und 17.00 Uhr trauernden Menschen einen Raum schenken Es wird die Möglichkeit geboten in Gesprächen sich auszutauschen, zu zuhören wie es anderen geht, um zu erfahren, dass sie mit ihrem Verlust und den vielfältigen neuen Erfahrungen der Trauer nicht alleine sind.

Selbstverständlich werden alle Maßnahmen getroffen ein Treffen unter Corona –  Bedingungen mit dem nötigen Abstand zu gewährleisten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr Informationen erhalten Interessierte bei der Hospizgruppe unter der Rufnummer 02058/8987950.

Informationen zum Pastoralen Zukunftsweg

„Eine Kirche im Wachstum“

„Nach Jesu Wort sollen wir allezeit eine Kirche im Wachstum sein, die ihrer Sendung und Berufung folgt, hinausgehen zu den Menschen, um den Samen des Wortes Gottes auszustreuen, um das Wort Gottes unter die Menschen zu bringen, um hinauszufahren auf das Meer der Zeit, um Menschen für Christus und sein Evangelium zu gewinnen.“

Rainer Maria Kardinal Woelki, Fastenhirtenbrief 2015 „Du sollst ein Segen sein“

Der Pastorale Zukunftsweg: Eine Anfrage

Wie geht es weiter mit der Kirche? Diese Frage stellen sich angesichts grundlegender Veränderungen und Diskussionen viele Menschen auch bei uns. Denn wir ahnen und erfahren an vielen Stellen, dass wir als Kirche im Erzbistum Köln nicht einfach so weitermachen können wie bisher, dass wir viele Menschen heute nicht mehr erreichen. Glaube und Leben – das passt für viele Menschen nicht mehr zusammen. Selbstkritisch müssen wir feststellen, dass wir zu lange an alten Routinen festgehalten, uns zu sehr mit uns selbst beschäftigt haben. Es verwundert vor diesem Hintergrund nicht, dass zum Beispiel die Zahl derer, die regelmäßig die Heilige Messe mitfeiern, immer kleiner wird. Wie wollen wir auf diesen vielerorts erfahrbaren Verlust von Relevanz, Ausstrahlung, missionarischer Kraft reagieren?

„Wie geht es denn weiter?“

„Wie geht es denn weiter?“

So fragen erste Gemeindemitglieder, nachdem wir am vergangenen Sonntag Pfarrer Arnolds verabschiedet haben. Hier einige kurze Sachinformationen auf heutigem Stand:

Pfarrstellvertreter ist bis zum 31. August Pfr. Msgr. Herbert Ullmann (und während dessen Urlaub Pfarrvikar Pfr. Sebastian Hannig). Schon während der Sommerferien werden die Mettmanner Priester auch hier bei uns Gottesdienst feiern.

Ab 01. September wird Msgr. Ullmann Pfarrer beider Gemeinden sein: St. Maximin Wülfrath und St. Lambertus Mettmann. Mit ihm zusammen werden alle Seelsorger und Seelsorgerinnen vom Erzbischof für den neuen Sendungsraum Mettmann-Wülfrath ernannt: die Pfarrvikare Sebastian Hannig und Gregor Maria Schulte, Diakon Anhut und Gemeindereferentin Ulrike Platzhoff. Ab 01.09. wird Frau Kinga Varga als Pastoralassistentin (also in der Berufseinführungsphase) das Seelsorgeteam ergänzen.

Viele im Pastoralteam werden ihre Arbeitsgebiete neu klären. Wo es sinnvoll ist, werden Aufgaben gemeindeübergreifend wahrgenommen – also von einer Person in Wülfrath und in Mettmann.  

Abschiedsmesse Pfarrer Arnolds

Mit der Messe am 21.06.2020 verabschiedete sich Pfarrer Jürgen Arnolds offiziell von unserer Gemeinde.

Predigt: Pfarrer Jürgen Arnolds

Grußworte von:
Msgr. Herbert Ullmann (Kreisdekanat Mettmann)
Pfarrer Thomas Rehrmann (Ev.-ref. Kirchengemeinde Wülfrath)
Chiara Klaiß und Kathrin Zimmermann (PGR Vorstand)

Erstkommunionvorbereitung 2020/2021

Wann geht’s denn los?

Mittlerweile fragen die ersten Familien, wie es denn wohl um die Erstkommunionvorbereitung 2020/2021 stehe…

Das ist derzeit leider noch nicht klar. Zum einen aufgrund von Corona. Zum anderen auf dem Hintergrund des neu entstehenden Sendungsraums Wülfrath-Mettmann. Da müssen die vorhandenen Seelsorger und die kommende neue Pastoralassistentin zunächst Arbeitsgebiete untereinander neu aufteilen.

Ich hoffe, dass wir sofort nach den Sommerferien erste Information herausgeben können. Wer für sein Kind/seine Kinder Interesse hat an der Kommunionvorbereitung (Start nach den Herbstferien 2020?), kann sich gerne schon jetzt mit Kontaktdaten auf einer Liste im Pastoralbüro vormerken lassen (3176 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Und natürlich freue ich mich über Frauen (und Männer?), die sich vorstellen können, als Katechet*in mitzuwirken. Fragen und Meldungen dazu gerne direkt an mich.

Ulrike Platzhoff, GR
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PS: Ähnliches gilt für 22 Familien aus diesjährigem Jahrgang, die Erstkommunion erst „nach Corona“ in lieb gewordener Form feiern möchten. Auch hier gibt es sicher frühestens nach den Sommerferien erste Informationen.

Ferienwünsche

Es gibt Herzenswünsche,
spontane Wünsche,
kleine und große Wünsche.

Auch an die Ferien- und Urlaubszeit.
Sicher auch in dieser so ganz anderen Zeit.

Gott kennt unsere Wünsche
und will uns das schenken, was wir brauchen.
Das ist etwas ganz Besonderes!

Auf jeden Fall liegt ihm am Herzen,
dass wir mit ihm über unsere Wünsche sprechen.
Vielleicht ist dazu ja demnächst etwas Zeit.

Es lohnt sich!

Eine gesegnete Ferien- und/oder Urlaubszeit!

Ihr Seelsorgeteam

Donnerstagsgebet

Nach langer Zeit mal wieder:

Donnerstagsgebet
25. Juni 19:30h in St. Joseph

Und nach den Sommerferien (ab 27. August) geht es weiter. Jeweils am letzten Donnerstag im Monat.

Feier von Fronleichnam

Am 11. Juni feiern wir das Fest Fronleichnam. In der Corona-Zeit werden wir es anders feiern müssen als in den Vorjahren.

Wir beginnen mit der Feier der Heiligen Messe um 10.00 Uhr auf dem Platz vor dem Pfarrheim in Düssel.

Wir werden die Sitzplätze dort so anordnen, dass wir einen Abstand von 2,5 Metern zueinander halten, denn dann dürfen wir miteinander singen.

Auf die anschließende Prozession werden wir in diesem Jahr verzichten, weil sie unter den geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen nicht durchführbar ist.

Ebenfalls verzichten müssen wir auf das anschließende Beisammensein mit Grillen und Getränken.

Bitte melden Sie sich bis Dienstag, 9. Juni, 12.00 Uhr telefonisch im Pfarrbüro (Telefon: 3176) an.

Sollte für den Fronleichnamstag schlechtes Wetter angesagt sein, werden wir Gottesdienste um 9.30 Uhr und 11.00 Uhr in St. Joseph feiern. Diese Entscheidung fällen wir am Vortag.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.